Flaschengarten anlegen - So gelingt es!

Zunächst einmal, einen Flaschengarten könnt Ihr grundsätzlich auf zwei Arten anlegen. Einmal mit und einmal ohne Erde. Flaschengärten ohne Erde werden häufig auch als Hermetosphären bezeichnet und bilden eine Untergruppe der Flaschengärten. Hermetosphären sind jedoch meist auch besser verschlossen (z.B. Drahtbügelglas mit Gummidichtung) wodurch praktisch kein Wasser entweichen kann und ein gießen fast komplett entfällt. Ein minimaler Luftaustausch ist allerdings nicht verkehrt, daher ist auch ein Kork Verschluss durch den minimal Wasser entweicht eine sehr gute Lösung.

Der Verzicht von Erde in Flaschengärten bietet zwei große Vorteile:

  1. Ohne Erde müsst Ihr euch keine Gedanken über Staunässe machen. Poröse Gesteinsmaterialien wie Lavastein nehmen das Wasser ähnlich wie Erde auf, es bleiben jedoch dauerhaft Freiräume zwischen den einzelnen Steinchen wodurch die Wurzeln Sauerstoff aufnehmen können. Etwas ähnliches könnt Ihr übrigens auch in Flaschengärten mit Erde erreichen, indem Ihr verschiedene Bodenschichten anlegt und die Erde nur im oberen Drittel verwendet. Ein Flaschengarten, bei dem der Boden nur aus Erde besteht, wird mit der Zeit ziemlich sicher eingehen.
  2. Durch den Verzicht von Erde stehen den Pflanzen in eurem Mini-Ökosystem weniger Nährstoffe zur Verfügung. Dadurch verlangsamt sich das Wachstum eurer Pflanzen, was bei dem geringen Platz in euren Gärten von großem Vorteil ist.

Wir empfehlen daher, bei Flaschengarten auf Erde zu verzichten. Alle unsere Sets enthalten genügend Steine/Splitt/Kies, damit diese ohne zusätzliche Erde angelegt werden können. Wie das genau funktioniert, erfahrt Ihr in den folgenden Schritten!

Flaschengarten anlegen - Pflanzen im Glas ohne Erde

Flaschengarten Materialien

1. Vorbereitung

Für deine Hermetosphäre benötigst du die folgenden Dinge:

  • Ein lichtdurchlässiges Gefäß mit Verschluss: Z.B: eine Glasvase mit Korken
  • Boden-Materialien: Z.B: Lavastein, Basaltsplitt und größere Granitsteine als "Felsen"
  • Pflanzen: Z.B: zwei Fittonien. eine Bergpalme und etwas Moos
  • kalkarmes /-freies Wasser

Was dir außerdem beim Anlegen behilflich sein kann:

  • Ein Trichter, diesen kannst du dir aus Papier ganz einfach selbst zusammenrollen.
  • Ein Sieb, um die Gesteine zu waschen.
  • Eine Pinzette und/oder Stäbchen, um die Pflanzen und Steine einzusetzen und wie gewünscht zu positionieren.

2. Boden-Materialien einfügen

Als Bodenmaterial eignet sich besonders Lavastein, da dieses aufgrund seiner porösen Beschaffenheit gut Wasser aufnehmen kann. Dadurch gibt es kein stehendes Wasser am Flaschenboden und die Pflanzen können auch im oberen Bereich des Bodens leicht an Wasser gelangen.

Die Bodenschicht sollte ca. 10 – 20 Prozent der Höhe des Glases ausmachen. Weniger ist hier mehr, denn gibt man den Pflanzen zu viel Platz, um Wurzeln zu schlagen, werden diese auch entsprechend größer.

Wichtig: Splitt und Steinbruch sollten vor dem einsetzen gewaschen werden, da diese meist noch sehr staubig sind. Kies und Sand sind in der Regel bereits gewaschen. Verwendet zum Waschen am besten kalkfreies Wasser. Ansonsten kann es sein, dass der Kalkgehalt in eurer Hermetosphäre zu hoch wird. Außerdem besteht die Gefahr, dass sich mit der Zeit Kalkschlieren an euren Glaswänden bilden.

Flaschengarten Gesteinsboden

Optional: Boden mit weiteren Gesteinen verfeinern.

Wenn euch nur Lavastein zu eintönig ist, könnt ihr euren Boden am Glasrand und auf der Oberfläche mit anderen Gesteinen verfeinern. Gerade wenn Ihr Sand verwendet, solltet ihr dieses nur direkt am Glasrand einstreuen. Bei durchgehenden Schickten mit sehr feinen Sand, würdet Ihr ansonsten, ähnlich wie beim Einsatz von Erde, Probleme mit Staunässe bekommen, da sich alle Lücken zwischen den groben Lavasteinen schließen.

Mehr zum Thema Bodenschichten könnt ihr in unserem Blog-Beitrag lesen.

Flaschengarten Boden dekorieren Schritt 1

Füllt zunächst einmal eine Schicht eures Bodenmaterials (z. B. Lavasplitt) ein, damit der Flaschenboden komplett bedeckt ist.

Flaschengarten Boden dekorieren Schritt 2

Gestaltet dann euren Rand. Dieser sollte am Ende die Gesamthöhe eurer Bodenschicht erreichen. Wir verwenden hier etwas feineren Basaltstein. Wenn Ihr nur den Rand aufschüttet entsteht in der Mitte eine Kuhle.

Flaschengarten Boden dekorieren Schritt 3

Habt ihr nur Pflanzen, die später auf den Boden gesetzt werden oder als Stecklinge zwischen die Steine gesteckt werden, dann füllt die Mitte mit Lavastein auf. Ansonsten nutzt die Kuhle in der Mitte um eine Pflanzen dort zu platzieren.

3. Pflanzen einsetzen

Setzt Ihr zunächst ein Stück Moos oder einen größeren Stein an den Rand, habt Ihr einen guten Startpunkt, an den Ihr leicht die weiteren Pflanzen anlehnen könnt.

Bei Pflanzen, die Ihr mit Wurzeln einsetzt, solltet Ihr grob die Erde entfernen und die Wurzeln etwas zurückschneiden. Dadurch bilden die Pflanzen schneller neue Wurzeln und wachsen gut im Boden fest. Außerdem wird so die Bodenschicht nicht zu hoch.

Positioniert die Pflanze in der Kuhle im Boden und stützt diese, indem ihr Lavasplitt um die Pflanze verteilt. Wollt ihr weitere Pflanzen mit Wurzeln einsetzten, achtet darauf, dass ihr nicht die ganze Kuhle auffüllt.

Fittonien und auch viele andere tropische Pflanzen können auch sehr einfach als Stecklinge in den Flaschengarten gesetzt werden. Schneidet einen Trieb ab und entfernt das unterste Blattpaar.

Steckt die Stecklinge zwischen die Lavasteine oder zwischen das Moos. Durch die hohe Luftfeuchtigkeit bilden die Stecklinge mit der Zeit Wurzeln.

Zum Schluss könnt Ihr euren Flaschengarten mit weiteren Moosstücken, Steinen und anderen Gesteinen fertig "dekorieren".

4. Gießen und verschließen

Als letztes etwas Wasser in den Garten geben und das Glas verschließen. Wenn ihr die Bodenmaterialien direkt vor dem Einsetzen gewaschen habt, reicht das Wasser der nassen Steine häufig schon und ihr müsst kein extra Wasser mehr hinzugeben.

Stellt euer Glas nach dem Verschließen an einen hellen Ort ohne direkte Sonneneinstrahlung. Diese könnte das Glas zu stark aufheizen und zu Verbrennungen auf den Blättern führen.

Beobachtet das Glas die nächsten Tage und passt den Wassergehalt in eurem Garten ggf. noch etwas an. Morgens sollte euer Glas beschlagen sein. Bis Mittag/früher Nachmittag sollte das Glas größtenteils wieder abgetrocknet sein.

Ist das Glas permanent beschlagen, ist es zu feucht in eurem Glas. Öffnet das Glas dann einige Stunden, damit Wasser entweichen kann. Ist das Glas permanent trocken, ist nicht genügend Wasser vorhanden, füllt etwas nach.

Kontrolliert euer Glas die nächsten Wochen und Monate gelegentlich. Ggf. müsst ihr alle paar Monate etwas nachgießen.

Fertiger Flaschengarten

Starte dein eigenes Flaschengarten-Projekt!

Wenn du direkt loslegen möchtest, dann schnapp dir einfach eines unserer Basis-Sets bestehende aus Glas, Korken und Bodenmaterialien.